Buchkritik: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

Eine neue Kategorie in unserem Blog „Gelesen“ gibt Anregungen zum Lesen, der erste Beitrag kommt von Jacqueline aus der 9b:  

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele ist der erste Teil der Trilogie von Starautorin Suzanne Collins. Diese schrieb den deutschen Jugendliteraturpreisträger im Jahre 2009. Da schon Teil 1 ein Senkrechtstarter war, folgten kurze Zeit später „Gefährliche Spiele“ (Band 2) und „Flammender Zorn“ (Band 3). Teil 1 wurde bereits verfilmt, mit Jennifer Lawrence (Katniss Everdeen), Josh Hutcherson (Peeta Mellark) und Liam Hemsworth  (Gale Hawksthron)in den Hauptrollen.

Das waren ein paar kleine Facts, aber kommen wir nun zum Buch.

Worum geht es?

Die junge, aus Distrikt 12 des Territorialstatt Panem stammende, Katniss Everdeen muss täglich ums Überleben kämpfen, da Distrikt 12 eines der ärmsten Distrikte Panems ist. Jeden Tag bricht sie das Gesetz und geht in dem außerhalb des Distriks gelegenen Wald, um sich und ihre Mutter, aber vor allen Dingen um ihre kleine Schwester Primrose, die einzige Person, die Katniss wirklich aus tiefsten Herzen liebt, zu ernähren. Auch ihr bester Freund Gale ernährt so seine Familie. Das machen sie gemeinsam, seit ihre Väter vor ein paar Jahren bei einem Mienenunfall ums Leben gekommen sind. Als der Erntetag kam, der Tag, an dem aus den  Distrikten ein junger Mann und eine junge Frau ausgelost werden und diese dann als Tribut (lat. Opfergabe -> Schöne Grüße an Fr. Maubach:D) in die Arena der Hungerspiele gehen müssen und sich dort bis auf den Tod bekämpfen, wird völlig unerwartet Prim als Tributmädchen gezogen. Um ihre Schwester das Leben zu retten, meldet sie sich freiwillig an deren Stelle. Als Tributjunge wird Peeta Mellark gezogen, mit dem Katniss bereits – nennen wir es Kontakt – gehabt hatte. Von diesem Zeitpunkt an gelten sie als das tragische Liebespaar aus Distrikt 12. Doch lange hält das für die Kamara gespielte Glück nicht…

Ich finde das Buch für jeden lesenswert, der gerne mal aus unserer Welt in eine andere, futuristische und der unsrigen doch nicht unähnliche Welt eintauchen möchte. Das Buch kostet rund 20 Euro und ist in jeder Buchhandlung erhältlich.

Das Buch bekommt von mir: wp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa icon

wp-monalisa icon= gibt Besseres!

wp-monalisa iconwp-monalisa icon= naja!

wp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa icon= ganz ok!

wp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa icon= gutes Buch!

wp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa icon=der Hammer!

5 Antworten auf „Buchkritik: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele“

  1. Liebe Jaqueline,

    ich habe vor einiger Zeit den Film gesehen, ich wusste gar nicht, dass dieser auf einem Buch basiert. Auch der Film ist sehenswert.

  2. Ich finde alle drei Bücher total gut. Die Idee, der Schreibstil, die Personen… es passt einfach alles. Und der Film ist auch richtig gut (wenn auch nicht besser als das Buch, aber welcher Film ist das schon?) Also, wirklich genial!

  3. Hallo,
    also ich habe bisher nur das erste Buch gelesen und den Film gesehen und finde das Buch echt gut geschrieben und den Film wirklich sehenswert!

  4. Ich habe mitbekommen, dass viele die Bewertung nicht sehen können, deshalb: Ich finde das Buch ist der Hammer!:-)

  5. Ich finde, das erste Buch ist gut und das zweite Buch absolut supertoll 🙂 Das dritte Buch mag ich gar nicht, weil es mir da zu viel hin und her geht, es wird zu kompliziert und so. Der erste Film ist okay.

Kommentare sind geschlossen.