Buchtipp „Noah“

Der Thriller „Noah“, geschrieben von Sebastian Fitzek im Jahr 2013 handelt von einem jungen Mann, der sein Gedächtnis verloren hat und offenbar Geheimnisse kennt, die die ganze Welt ins pure Chaos stürzen könnten…
Er wacht morgens auf und er erinnert sich an nichts mehr, seine Vergangenheit ist wie ausgelöscht. Völlig verzweifelt wendet er sich an einen Obdachlosen, der ihn bei sich aufnimmt. Stück für Stück versucht er seine wahre Identität zu ergründen und stolpert im Verlauf seiner Recherche über einige Ungereimtheiten. Warum zum Beispiel ist der Name „Noah“ in seine Hand geritzt? Und warum verfolgen ihn Leute, die er noch nie im Leben gesehen hat? Langsam erkennt er, dass er Teil einer großen Verschwörung ist, die die Welt ins Wanken bringen könnte. Von dem Zeitpunkt an lässt er nichts unversucht, um die Katastrophe im letzten Moment abzuwenden.
Meiner Meinung nach ist der Roman sehr fesselnd und emotional geschrieben. Selbst wenn 560 Seiten recht lang sind, die Mühe wird durch eine packende, detaillierte und spannende Story belohnt.
Den Thriller würde ich für Jugendliche ab 16 Jahren empfehlen, da die gesamte Handlung sehr komplex dargestellt wurde. Man muss beständig weiterlesen, da die diversen Perspektiven einige Leser möglicherweise verwirren könnten. Leser, die anspruchsvolle Geschichten gern lesen, werden von „Noah“ definitiv nicht enttäuscht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.