7 bekannte YouTuber, die euch interessieren könnten

Heute stellen wir euch ein paar bekannte YouTuber vor und was sie so machen.
Natürlich sind das nicht alle, aber wir hoffen, unsere Auswahl gefällt euch:

Bibisbeautypalace
Angefangen hat sie mit flecht- und beauty-Videos (tutorials). Später kamen noch Comedy-Videos dazu, wie z.B. 10 Arten von… (Eltern/ Pärchen/ Kindern/…). Eine Eigenmarke brachte sie auch noch raus – sie heißt Bilou. Es gibt verschiedene Sorten und Gerüche. Kurz danach veröffentlichte sie ihren eigenen Song „Bibi H – How it is“. Ab diesem Zeitpunkt wurde sie gehatet, da Bibi, wie es ihre Hater sagten, nicht besonders gut singt.

Julienco
Julian ist der feste Freund von Bibi. Er hat ebenfalls mit „10 Arten von…“ Videos angefangen. Er wurde durch Bibi berühmt. Durch spätere Comedy-Videos wurde er noch weiter gehyped (berühmter).

Julien Bam
Julien Bam macht „Frage und Antworten“-Videos (#HeyJu). Er wurde jedoch durch die Longboardtour berühmt. Zur Erklärung: Die Longboardtour war eine Tour durch Deutschland, die 4 Jungs (Ungespielt, Cheng, Dner und JulienBam) fuhren nur mit Loangboards von Hotel zu Hotel. JulienBam hat auch eine eigene Crew (Annika, Marius, Vincent, Passi). Er macht auch z.B. zu Ostern oder Weinachten Musikvideos oder auch Parodien von anderen Liedern.

Kelly MissesVlog
Kelly MissesVlog, auch Kelly genannt, ist eine ziemlich verrückte Youtuberin , die vor ca. einem halben Jahr ein Musikvideo hochgeladen hat (Clickbait). In diesem Musikvideo wird, wie es schon der Titel verrät, über Clickbaiting (Klickköder) gesungen. Zu diesem Musikvideo hat sie auch Merchandise-Materialien rausgebracht. Kelly hörte vor einiger Zeit mit ihrer erfolgreichen Videoserie „Kelly kommentiert Kommentare“ auf, da sie schon ca. 100 Folgen gedreht hat. Früher machte sie auch noch Vlogs und ist viel gereist.

Paluten
Paluten ist ein Youtuber, der gerne Minecraft-Projekte mit seinem besten Freund GLP (German let´s Play) macht. Sein erfolgreichstes Minecraft-Projekt war „Minecraft Freedom“. In diesem Projekt ging es darum, dass Paluten und seine Freunde (Zombey, GLP, Maudado) sein Hausschwein Edgar retten mussten. Er machte auch oft Vlogs aus dem Ufo (ein YouTube Büro). Nun ist er nach München umgezogen und hat das Büro verlassen.

German let’s play
German let’s play (GLP) ist ebenfalls ein YouTouber, der oft nur Minecraft spielt. Er spielte oft Mario Party oder machte ebenfalls eigene Projekte wie z.B. „Minecraft Dimension“. GLP hat Videos ohne Facecam d.h. niemand weiß, wie er aussieht.

Spacefrogs
Die Spacefrogs sind ein Duo. Die Erfinder des Kanals sind Steven und Rick. Sie waren schon früher beste Freunde in der Schule und hatten die Idee mit YouTube anzufangen. Sie haben mit 10 Arten Videos und Koch-Videos angefangen. Später kamen dann noch Formate wie „Rick kommentiert dumme Kacke aus dem Internet“ dazu. Sie haben noch zwei andere Kanäle (SpaceGaming und Spaceradio). Dort laden sie ebenfalls Videos , wie Spielvorstellungen oder Realtalk oder auch Pranks (Veräppel-Videos) hoch.

Schreibt doch mal in die Kommentare, welche Youtuber ihr hier noch erläutert haben möchtet. 🙂

Besuch bei Frau Kinkel von der Dürener Zeitung

Am 11. Dezember sind wir nach der 6. Stunde mit den meisten Mitgliedern des Schülerzeitungsteam mit dem Bus in die Innenstadt gefahren und zur Redaktion der Dürener Zeitung gegangen. Dafür wurden einige von uns auch vom Nachmittagsunterricht freigestellt. In der Redaktion angekommen, durften wir in das Büro von Frau Kinkel gehen. Sie ist eine Redakteurin der Dürener Nachrichten und hatte uns eingeladen, damit wir uns ein Bild von der Arbeit eines Zeitungsprofis machen können. Ihr Büro ist ein ganz normales Büro, eigentlich war es ein bisschen zu klein für so viel Besuch, aber wir haben uns um ihren Schreibtisch herum gequetscht. Wir wurden von ihr sehr herzlich mit Süßigkeiten und Caprisonnen begrüßt. Das hat uns sehr gefreut.

In dem Gespräch mit ihr haben wir zum Beispiel erfahren, dass der Computer das wichtigste Arbeitsgerät des Redakteurs ist. Die Zeitungsartikel werden in Düren geschrieben und gesetzt, aber in Aachen wird die Zeitung gedruckt. Der Job als Journalistin ist mit Arbeit an jedem Tag verbunden, d.h. es wird auch am Wochenende gearbeitet. Denn zum einen hat man eventuell Termine, zu denen man gehen muss, um darüber zu berichten und zum anderen erscheint ja auch montags eine Zeitung, die sonntags gemacht wird. Die Fotos macht ein Redakteur selbstverständlich meistens selber. Das Fotografieren lernt man in der Ausbildung zum Journalisten. Man achtet beispielsweise darauf, dass jede Person gut zu sehen ist und niemand am Rand nur halb drauf ist. Im Großen und Ganzen ist die Dürener Zeitung wie unser Schülerblog, nur viel professioneller und aktueller. Weiterhin wird die Zeitung auf Papier gedruckt, um sie zu verkaufen.

Am Ende haben wir uns herzlich bedankt, dass wir Frau Kinkel besuchen durften und sie sich Zeit für uns genommen hat.  Um den Ausflug abzurunden, sind wir noch zum Weihnachtsmarkt gegangen.