Uruguayische Gastschüler am Burgau-Gymnasium

Im Rahmen des Uruguay-Austausches haben wir die drei Austauschpartner unserer Schüler interviewt.

Auf die Frage hin, wie sie sich Deutschland vorgestellt haben, waren sie sich alle einig: sicher, sauber und modern. Auch in der Realität wurden diese Erwartungen erfüllt. Die drei größten Unterschiede zwischen den beiden Ländern wurden schnell deutlich. „In Deutschland ist es viel sicherer als bei uns in Uruguay“, sagte Karen Rasmussen. Auch die Sauberkeit in Deutschland beschrieben die drei als deutlich besser. Laut Agustina Carrique haben Deutsche viel mehr Respekt gegenüber ihren Mitmenschen. Besonders überrascht waren die Austauschschüler von unserem deutschen Bahnnetz. „In Uruguay gibt es keine Züge“, sagte Camillo.

Eines scheint jedoch bei Mädchen aus aller Welt gleich zu sein: die Vorliebe fürs shoppen. Geschäfte in Köln, Aachen, München und Berlin wurden bereits von ihnen gestürmt. „Uruguayische Gastschüler am Burgau-Gymnasium“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

Flüchtlinge

Birkesdorf. Vor einigen Wochen versammelten sich einige BürgerInnen aus Birkesdorf in der Aula der Hauptschule Birkesdorf, um über die aktuelle Flüchtlingsproblematik informiert zu werden. Anlass war ein Haus in der Hospitalstr. 45, in welches in wenigen Wochen 17 Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Betreut werden sollen sie von dem Hausmeister des Hauses, dem Sozialamt und Ehrenamtlichen.

 
Der Bürgermeister Paul Larue begann die Veranstaltung mit einigen einführenden Worten, dann übergab er das Mikrofon an Herr Sanfleber, dem Leiter des Sozialamtes Düren. In einer Präsentation erläuterte Herr Sanfleber die aktuelle Lage „Flüchtlinge“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

USA

IMG-20150618-WA0022

Im Zeitraum von 2/04/15 bis zum 23/04/15 fand der diesjährige Hin-Besuch des Amerika-Austauschs statt. Am Morgen des 2/04 trafen wir uns am Dürener Bahnhof, um mit dem Zug nach Köln zu fahren, wo wir dann umstiegen, um mit dem ICE zum Frankfurter Flughafen zu fahren. Dort angekommen, ging alles ziemlich flott. Zwar gab es die ein oder andere kleinere Komplikation…, doch am Ende haben es alle geschafft, heile in Amerika anzukommen, wo wir dann am Flughafen liebevoll von unseren Austauschpartnern empfangen wurden. Mit einem großen Reisebus ging es dann quer durch Boston zur North Kingstown High School, wo uns dann unsere Gasteltern in Empfang nahmen. Die folgenden drei Wochen besuchten wir mit unseren Partnern die Schule und unternahmen viele verschiedene Ausflüge. Auf dem Plan standen zum Beispiel Boston, Providence und New York. „USA“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

JuLab

20141112-1Ende letzten Jahres sind wir, der Grundkurs Bio von Frau Lorbach, wie alle anderen Bio-Kurse der EF auch, im Forschungszentrum Jülich und zwar im Schülerlabor gewesen.

Diese Exkursion ist Teil eines Kooperations-Projektes SeF (Schüler erleben Forschung), das wir zusammen mit dem FZJ durchführen. Das Burgau hat die Möglichkeit als eine von vier ausgewählten Schulen an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen.

20141112_152557

Im Labor hatten wir die Möglichkeit, an fünf verschiedenen Stationen einen kleinen Einblick in das Arbeiten in einem Labor zu bekommen. Wir konnten mit für uns neuen Geräten und/ oder Chemikalien experimentieren. Nun wissen wir z.B., was man mit einem Fotometer oder mit einem Gasschromatographen herausfinden kann. Wir konnten sogar an einer Station Aspirin herstellen. „JuLab“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

Als Rhapsody-Reporterin beim Musikfestival „Spannungen“ in Heimbach

Vor den Sommerferien hatte ich die Möglichkeit, als Rhapsody-Reporterin das Musikfestival Spannung in Heimbach und die daran teilnehmenden Künstler einmal genauer kennen zu lernen.

Ich hatte die Aufgabe die Musik anzuhören, diese war teilweise wirklich schön. Das, was ihr hier hören könnt, ist meine Lieblingsprobe gewesen, weil in der Mitte des Stückes lustige Geräusche gemacht werden. Ich habe es mit meinem Handy aufgenommen.

Weiterhin musste ich Interviews mit den Künstlern führen, diese wurden in der Zeitung von diesem Festival veröffentlicht. Wir Jungreporter vom Burgau und vom Wirteltor fuhren zu unterschiedlichen Zeiten in dieser Woche meistens mit der Rurtalbahn nach Heimbach. Zwischendurch hatten wir auch Gelegenheit am See zu sitzen 🙂 ….

Jana

Ich-bin-Ich

Karneval in Deutschland

Hallo, ich bin Karla Schräder und eine französische Freundin von Jana Oepen. Wir haben uns durch ein Austauschprogramm kennengelernt und letztes Jahr einen Austausch zusammen gemacht (und darüber auch einen Artikel geschrieben). Jetzt habe ich Jana über Karneval noch einmal besucht und ich möchte euch erzählen, wie das für mich gewesen ist, denn ich kenne Karneval nur aus dem Fernsehn, Internet oder von Erzählungen meiner Großeltern, die in Deutschland leben. In Frankreich feiert man Karneval NICHT. „Karneval in Deutschland“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

Ein etwas anderer Musikunterricht …

Vor kurzem fand am Burgau ein ganz besonderer Musikunterricht statt: Omid Shirazy, ein professioneller Sänger und DJ (www.mrshirazy.com), half der Jahrgangsstufe 8 beim Produzieren ihres eigenen Raps zum Thema „Be smart – don’t start“ – ein Leben ohne Rauchen. IMG_4317 mittel

Hierbei handelt es sich um einen Wettbewerb der Internetseite www.besmart.info, an welchem Jugendliche aus ganz Deutschland mit einem eigenem Rap teilnehmen können.

Wir durften miterleben, wie Herr Shirazy erst mit einem speziellen Programm die Musik schnitt und bearbeitete und anschließend den Schülern half, den Rap aufzunehmen. Sie sangen, ausgestattet mit Kopfhörern, in das Mikrofon „Ein etwas anderer Musikunterricht …“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

Karlas Erlebnisse in Deutschland

Hallo!
Ich bin Karla, 13 Jahre alt und die Austauschpartnerin von Jana. Ich möchte euch berichten, wie ich den Aufenthalt in Deutschland erlebt habe.
Nachdem ich an einem Sonntag mit Jana zusammen mit dem THALYS gefahren bin, kamen wir nach einer ca. 4 Stunden langen Fahrt in Aachen am Hauptbahnhof an. Dort wurden wir von Janas Eltern abgeholt und sind zu ihr nach Hause gefahren. Dort angekommen, hat man mir das Haus gezeigt und alles erklärt z.B. wie das mit der Schule ablaufen wird usw.. Danach haben wir etwas Leckeres gegessen.
Als ich dann am Montag das erste Mal mit Jana in die Schule gegangen bin, hatte ich ein bisschen Angst. Wie reagieren ihre Freunde? Mögen sie mich? Kenne ich alle notwendigen Vokabeln?….. „Karlas Erlebnisse in Deutschland“ weiterlesen

Ich-bin-Ich

Meine Erlebnisse in Frankreich

Hallo, ich bin Jana und ich war von 12. Mai bis 16. Juni in Angers. Wir, meine Familie und ich, haben uns mittags, gegen viertel nach eins, mit meiner Gastfamilie in Amiens getroffen. Amiens ist eine Stadt, die etwa vier Sunden Autofahrt von Düren und etwa dreieinhalb Stunden Autofahrt von Angers (der Stadt, in der meine Austauschfamilie wohnt) entfernt liegt. Dort haben wir dann alle etwas zusammen gegessen und die Eltern hatten Zeit, sich etwas kennenzulernen. Nach dem Essen haben wir einen Spaziergang am Wasser entlang gemacht und unsere Eltern haben sich unterhalten, was ganz einfach war, „Meine Erlebnisse in Frankreich“ weiterlesen

Ich-bin-Ich