Sponsorlauf 2018

Foto: PAU

Am 2. November 2018 fand der Sponsorlauf statt, an dem Schülerinnen und Schüler von der Klasse 5 bis zur Q1 teilnahmen. Die Schüler aus der Q2 durften entweder freiwillig mitlaufen oder auf der Strecke „Wacheposten“ besetzen. Natürlich gab es wieder Sponsorzettel, auf denen man Sponsoren und damit Spenden sammeln sollte. Der Mindestbetrag pro Runde war 20 Cent. In den ersten drei Schulstunden hatte man planmäßigen Unterricht. In der vierten Stunde haben wir uns in den Klassenräumen umgezogen und sind dann mit unseren KlassenlehrerInnen bzw. TutorInnen zur Strecke gegangen. Jede Schülerin und Schüler hatte eine Startnummer, die immer sichtbar getragen werden musste. Nach jeder absolvierten Runde wurde ein Loch in die Startnummer gestanzt, wodurch die Runden sozusagen gezählt wurden. Wenn man beim Gehen erwischt wurde, wurde die Startnummer sofort durchgestrichen und man durfte keine neue Runde anfangen. Maximal konnte man 12 Runden laufen. Für die Runden, die man lief, bekam man Sportnoten. In der 7. Klasse musste man zum Beispiel 5 Runden für eine 1 laufen, in der 8. Klasse 6 Rundne und so weiter. Als alle ihre Runden gelaufen hatten, ging man zurück in die Klasse und bekam dort seinen Sponsorzettel ausgefüllt zurück, sodass alle pünklich um 13:05 Uhr nach Hause gehen konnten. Der Betrag kommt der Schule und einer gemeinnützigen Organisation zu Gute. Die Höhe des Betrages erfahren wir zu einem späteren Zeitpunkt.

Sommerleseclub- Wenn du mal nicht weißt, was du in den Sommerferien machen sollst

Jetzt kommt die große Frage: Was ist denn der Sommerleseclub?
Die kann ich euch beantworten: Der Sommerleseclub ist eine Aktion, die nur in den Sommerferien stattfindet und wie der Name schon sagt: Dort kann man lesen und am Ende gibt es sogar eine Überraschung!

Aber ich erkläre es Euch mal genauer:
Leider ist der Sommerleseclub nur von der 5. bis zur 10. Klasse möglich. Für die Grundschüler gibt es aber auch noch den Juniorleseclub. Wenn man sich anmelden möchte, muss man das entweder online machen oder man geht zur Bücherei. Dort kann man sich einen Flyer holen. In diesem ist ein Abschnitt, den man ausfüllen muss und in der Bücherei abgeben muss.

Dann bekommt man ein Leselogbuch.
Wenn die Aktion anfängt, kann man sich dann die Bücher ausleihen. Man darf sich aber nur 4 Bücher für 2 Wochen ausleihen. Wenn man in den Urlaub fährt, darf man sich 3 Bücher für eine etwas längere Zeit ausleihen. Außerdem darf man sich nur die Bücher mit dem „SLC“-Aufkleber ausleihen und die Bücher sind speziell von diesem und vom letzten Jahr. Wenn du dann das Buch fertig gelesen hast, kannst du es in dein Leselogbuch eintragen. Das funktioniert so: Als erstes musst du den Titel des Buches aufschreiben, danach deine Bewertung, wie du das Buch fandest und danach das Datum aufschreiben, wann du das Buch zu Ende gelesen hast.
Wenn du das dann gemacht hast, kannst du zu deiner Bücherei gehen und erzählst etwas über das Buch, wenn du es dann gut erklärt hast, bekommst du einen Stempel.
Wenn du mindestens 3 Bücher gelesen hast, kannst du dein Leselogbuch an der Info abgeben. Im Jahr 2018 habe ich einen Kinogutschein mit Essen und Trinken erhalten.

Ich wollte euch auch ein paar Bücher, die ich dort gelesen habe, vorstellen:

New York zu verschenken
Es geht um einem Chatverlauf mit der am Anfang arroganten Liv und dem gerade frisch getrennten Anton. Anton ist reich und wollte seiner Freundin eine Reise nach New York schenken. Doch sie macht mit im Schluss. Jetzt postet er bei Instagram, dass er jemanden braucht, um nach New York zu fliegen. Da meldet sich Liv. Zwischen dem Chat erzählen sie sich viele Geheimnisse, und verlieben sich auch…

Mein Date mit den Sternen
Es handelt von einen Mädchen namens Joss. Sie erfährt, dass sie nicht von dieser Welt kommt und dass es noch andere ihrer Art gibt…

Hundert Lügen
Die zwei Geschwister Manon und Chris sind steinreich, doch nach einem schlimmen Vorfall nach der Schule haben sie sich lange nicht mehr gesehen… doch dann passiert das alles noch einmal mit Manon und ihren Stiefgeschwistern. Und Chris versucht sie zu retten…

Lest euch die Bücher auch mal durch, sie haben mir gut gefallen.

Noch zum gewonnenen Kinobesuch möchte ich sagen: Wir haben uns den Disney Film „Christopher Robin“ angesehen.

Am Ende gab es noch eine Tombola und jeder hat noch eine Powerbank bekommen. Mit seiner Urkunde und dem schon vorher erhaltenden Leselogbuch. Zusätzlich wird es auch auf dem Zeugnis vermerkt.

Ich hoffe, dass sich durch meinem Bericht viel mehr Schülerinne und Schüler beteiligen.

Lina, 6a

TeamEdit20!8

7 bekannte YouTuber, die euch interessieren könnten

Heute stellen wir euch ein paar bekannte YouTuber vor und was sie so machen.
Natürlich sind das nicht alle, aber wir hoffen, unsere Auswahl gefällt euch:

Bibisbeautypalace
Angefangen hat sie mit flecht- und beauty-Videos (tutorials). Später kamen noch Comedy-Videos dazu, wie z.B. 10 Arten von… (Eltern/ Pärchen/ Kindern/…). Eine Eigenmarke brachte sie auch noch raus – sie heißt Bilou. Es gibt verschiedene Sorten und Gerüche. Kurz danach veröffentlichte sie ihren eigenen Song „Bibi H – How it is“. Ab diesem Zeitpunkt wurde sie gehatet, da Bibi, wie es ihre Hater sagten, nicht besonders gut singt.

Julienco
Julian ist der feste Freund von Bibi. Er hat ebenfalls mit „10 Arten von…“ Videos angefangen. Er wurde durch Bibi berühmt. Durch spätere Comedy-Videos wurde er noch weiter gehyped (berühmter).

Julien Bam
Julien Bam macht „Frage und Antworten“-Videos (#HeyJu). Er wurde jedoch durch die Longboardtour berühmt. Zur Erklärung: Die Longboardtour war eine Tour durch Deutschland, die 4 Jungs (Ungespielt, Cheng, Dner und JulienBam) fuhren nur mit Loangboards von Hotel zu Hotel. JulienBam hat auch eine eigene Crew (Annika, Marius, Vincent, Passi). Er macht auch z.B. zu Ostern oder Weinachten Musikvideos oder auch Parodien von anderen Liedern.

Kelly MissesVlog
Kelly MissesVlog, auch Kelly genannt, ist eine ziemlich verrückte Youtuberin , die vor ca. einem halben Jahr ein Musikvideo hochgeladen hat (Clickbait). In diesem Musikvideo wird, wie es schon der Titel verrät, über Clickbaiting (Klickköder) gesungen. Zu diesem Musikvideo hat sie auch Merchandise-Materialien rausgebracht. Kelly hörte vor einiger Zeit mit ihrer erfolgreichen Videoserie „Kelly kommentiert Kommentare“ auf, da sie schon ca. 100 Folgen gedreht hat. Früher machte sie auch noch Vlogs und ist viel gereist.

Paluten
Paluten ist ein Youtuber, der gerne Minecraft-Projekte mit seinem besten Freund GLP (German let´s Play) macht. Sein erfolgreichstes Minecraft-Projekt war „Minecraft Freedom“. In diesem Projekt ging es darum, dass Paluten und seine Freunde (Zombey, GLP, Maudado) sein Hausschwein Edgar retten mussten. Er machte auch oft Vlogs aus dem Ufo (ein YouTube Büro). Nun ist er nach München umgezogen und hat das Büro verlassen.

German let’s play
German let’s play (GLP) ist ebenfalls ein YouTouber, der oft nur Minecraft spielt. Er spielte oft Mario Party oder machte ebenfalls eigene Projekte wie z.B. „Minecraft Dimension“. GLP hat Videos ohne Facecam d.h. niemand weiß, wie er aussieht.

Spacefrogs
Die Spacefrogs sind ein Duo. Die Erfinder des Kanals sind Steven und Rick. Sie waren schon früher beste Freunde in der Schule und hatten die Idee mit YouTube anzufangen. Sie haben mit 10 Arten Videos und Koch-Videos angefangen. Später kamen dann noch Formate wie „Rick kommentiert dumme Kacke aus dem Internet“ dazu. Sie haben noch zwei andere Kanäle (SpaceGaming und Spaceradio). Dort laden sie ebenfalls Videos , wie Spielvorstellungen oder Realtalk oder auch Pranks (Veräppel-Videos) hoch.

Schreibt doch mal in die Kommentare, welche Youtuber ihr hier noch erläutert haben möchtet. 🙂

Interview mit unserer neuen Schülersprecherin Laura Mauder

Foto: Florian Glier

Am 14.09. hat der Schülerrat Laura Mauder aus der Q1 zur neuen Schülersprecherin gewählt. Sie ist damit Mitglied der Schulkonferenz und direkt dabei, wenn wichtige Entscheidungen über die Schulentwicklung getroffen werden. 

 

Im SMS-Interview lernen wir sie etwas näher kennen:

„Interview mit unserer neuen Schülersprecherin Laura Mauder“ weiterlesen

ist Chefredakteur der Schülerzeitung. Er ist seit 2012 Mitglied des Redaktions-Teams.

Derzeit besucht er die Q1 des Burgaus in den Leistungskursen Mathematik und Erdkunde.
Er steht allen Lesern gerne für Fragen oder Anmerkungen zur Verfügung.

Kontakt: redaktion[a]burgau-blog.de

Schneller, höher, weiter: Annakirmes 2018

Sie ist das Highlight Dürens – das Aushängeschild der Stadt. Jeder Dürener kennt sie und fast jeder geht hin. Die Annakirmes.

Mit insgesamt über 150 Geschäften entlang einer 2,5 Kilometer-langen „Budenfront“ (das ist der Gang, den man entlang geht) und mehr als 800.000 Besuchern ist die Annakirmes eines der größten Volksfeste im West-Rheinland.

Die Kirmes gibt es seit mindestens 1638, aber dieses Jahr war die Kirmes besonders rekordverdächtig: So hoch wie dieses Jahr waren die Fahrgeschäfte noch nie. Mit den Attraktionen „XXL Racer“ (55m), „The Flyer“ (80m), „Spin Tower“ (80m), „Infinity“ (65m), dem „Europa-Rad“ (55m) hatte die diesjährige Kirmes gleich fünf Attraktionen, die höher als 50 Meter waren.

Der andere Höhenrekord: Gleich zwei Fahrgeschäfte (The Flyer und Spin Tower) schafften es erstmals, eine Attraktion auf der Annakirmes mit 80 Meter Höhe anzubieten.

Es gibt neben den Attraktionen auch noch die berühmten Trink- und Essbuden, bei der unzählige Liter Cola, Limo und Bier ausgeschüttet und zahlreiche Reibekuchen über die Theke gereicht wurden.

Vor dem Riesenrad „kipp“ haben viele Besucher Respekt. Das Riesenrad ist nichts für schwache Nerven. Der Name verbreitet manchen Besuchern schon Angst ;-).

Traditionell gibt es freitags bei der 9-tägigen Annakirmes ein weiteres Highlight: Das Feuerwerk. Bei dem ca. 20-minütigen Feuerwerk werden unzählige Feuerwerkskörper in die Luft gejagt, die für schöne Anblicke in der Dürener Innenstadt sorgen.

Weit entfernt und leider verpixelt: Das Feuerwerk aus weiter Entfernung.

Fazit: Die Kirmes bietet für jeden – von jung bis alt – etwas. Neben den Fahrgeschäften gibt es ein gastronomisches Angebot, welches den ein oder anderen Genuss ermöglichen kann. 😉 Immer wieder ein Besuch wert!

ist Chefredakteur der Schülerzeitung. Er ist seit 2012 Mitglied des Redaktions-Teams.

Derzeit besucht er die Q1 des Burgaus in den Leistungskursen Mathematik und Erdkunde.
Er steht allen Lesern gerne für Fragen oder Anmerkungen zur Verfügung.

Kontakt: redaktion[a]burgau-blog.de

Burgau beim Schülerwettbewerb „GoIT“


Nils Beyer aus der Q1 nahm während der letzten beiden Schulwochen vor den Sommerferien am Schülerwettbewerb „GoIT 2018“ teil und berichtet über seine Erfahrungen während der 6-tägigen Veranstaltung in Aachen.

Anfang April wurde ich von meinem Informatiklehrer, Herrn Dr. Heidbüchel, auf eine Initiative von AntAlive hingewiesen – die Grundidee ist simpel: Neun Firmen und Institute aus der Region stellen unterschiedliche Aufgaben aus dem Bereich der Informatik. Diese bieten sämtlich (duale) Ausbildungsplätze an und können so auch neue Berufsperspektiven eröffnen. Die Aufgaben wurden innerhalb einer Wettbewerbswoche von den jeweils angemeldeten Schülern vor Ort gelöst. Dies bietet mehrere Vorteile für die Teilnehmer: Zum einen erfolgt die Betreuung durch professionelle Informatiker, des Weiteren werden viele berufliche Eindrücke vermittelt.

Ich hatte mich für das Projekt des Lehrstuhls Informatik der RWTH Aachen angemeldet. Die Aufgabe: Verbindet mittels einer eigenen Android-App das Fangenspielen der Kindheit mit der virtuellen Welt!

Ähnlich wie bei „Pokémon GO“ sollen Nutzer ihren Standort auf einer interaktiven Karte sehen und regelmäßig Hinweise zu dem Standort derjenigen Mitspieler erhalten, die gefangen werden sollen. Dadurch soll das Fangenspielen deutlich erweitert werden, sodass beispielsweise eine gesamte Stadt als Spielfläche genutzt oder auch öffentliche Verkehrsmittel von den Spielern eingebunden werden können.

Während der Woche lernte ich viele gleichgesinnte Informatikbegeisterte kennen, die andere Schulen und Jahrgänge als ich besuchen: Unser fünfköpfiges Team bestand neben mir aus drei Dürenerinnen und einem Stolberger. Über die Woche leisteten wir gute Teamarbeit und konnten gemeinsam einen ersten funktionierenden Prototyp der App erstellen – unsere Betreuer waren von unserem Engagement trotz der kurzen Woche begeistert! Außerdem sind wir durch den Wettbewerb Freunde geworden und motiviert, diesen Prototypen weiter auszubauen und zu verfeinern: Das erste Treffen in den Ferien zum Weiterentwickeln und Basteln an der App fand bereits statt!

Honoriert wurden unsere Leistungen bei der Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs, auf der sich alle Teams einem mehrteiligen Bewertungsverfahren stellten. Insgesamt erreichten wir einen stolzen dritten Platz – doch bei der großen Vielfalt der Aufgabenarten, die einen objektiven Vergleich der Teams nahezu unmöglich machten, war der größte Preis nicht die Platzierung, sondern die gesammelten Erfahrungen, Freunde und Perspektiven während der Woche…

Gastredakteur: Nils Beyer, Q1

Erfahrungsbericht Jugend-Landtag NRW 2018

Der Jugend-Landtag NRW ist für interessierte Jugendliche von 16-20 Jahren. Hierbei haben sie die Gelegenheit, drei Tage lang in die Rolle eines echten Abgeordneten zu schlüpfen. Pro Kreis gibt es ein bis zwei Vertreter, die für ihren Wahlkreis in den Landtag gehen dürfen. Beim 9. Jugend-Landtag hatte ich die einmalige Chance ein Teil der CDU-Fraktion sein zu dürfen. Ich habe mich schriftlich bei Frau Dr. Peill beworben und erhielt wenige Wochen später die Bestätigung, dass ich die Vertreterin von ihr sein darf, also ging es für mich vom 28-30.06.2018 ab nach Düsseldorf. Im Laufe der Veranstaltung diskutiert man mit bis zu 200 anderen Jugendlichen über politische Themen, die vorher ausgewählt wurden. Dieses Jahr fiel die Wahl auf „Digitalisierungs-Projekte an Schulen“ und das „NRW-Ticket für FsJler und Auszubildende“.

Mein Aufenthalt begann am Donnerstagnachmittag mit einem Empfang im Landtag, wo es hauptsächlich darum ging, die kommenden Tage zu organisieren. Wir kamen in der Fraktion zusammen und legten erstmal fest, wer welches Thema behandelt. Für mich war dies das NRW-Ticket für FsJ’ler und Auszubildende. Nach der abschließenden Zimmerverteilung gingen wir geschlossen zur nah gelegenen Jugendherberge.

Der Freitag begann um 8 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück und im Anschluss ging es zurück in den Landtag. Der Tag  war vollständig ausgefüllt mit Fraktionssitzungen und politischen Diskussionen, der absolute Höhepunkt des Tages jedoch war der parlamentarische Abend mit den echten Landtagsabgeordneten. Meine Abgeordnete war selbstverständlich auch da und wir nutzten die Stunden, um uns auszutauschen, um mit anderen Teilnehmern und Abgeordneten ins Gespräch zu kommen und um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.  Weit nach Mitternacht fielen wir alle erschöpft ins Bett.

Samstag war es endlich soweit: Die über drei Stunden dauernde Plenardebatte begann. Alle Fraktionen kamen zusammen, hielten zuvor geübte Reden über ihre jeweiligen Themen und hielten zum Teil sehr hitzige Diskussionen über unsere Anträge. Die gesamte Plenardebatte wurde live ins Internet übertragen. Die Atmosphäre war atemberaubend und ausgelassen, wir alle waren uns einig: Das war mit Abstand der schönste Moment des gesamten Aufenthaltes. Nach einem nicht verpflichtenden Abschlussgottesdienst ging es auch für die Letzten von uns nach drei ereignisreichen Tagen zurück nach Hause.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Jugend-Landtag eine einmalige Erfahrung war, geprägt durch wirklich tolle Reden und ambitionierten Menschen, die tatkräftig unsere Landespolitik unterstützen und weiterbringen wollen. Die allgemeine Organisation war Dank des Helferteams hervorragend. Hiermit bedanke ich mich herzlich bei Frau Dr. Peill für diese unglaubliche Chance und kann den Jugend-Landtag wärmstens jedem empfehlen, der daran Interesse hat!

 

Wasserkraft ist langweilig? Stimmt nicht!

Im Rahmen des Erdkunde-Unterrichts in der Einführungsphase haben beide Grundkurse, die von Herrn Thomaß unterrichtet werden, dem Wasserkraftwerk in Heimbach einen Besuch abgestattet. Neben einer Führung innerhalb des Kraftwerkes, konnten wir im hauseigenen Museum über die Entwicklung der Elektrogeräte Geräte sehen, die wir höchstens von unseren Großeltern kennen. Vom uralten Fernseher, der veralteten Waschmaschine, einem mittlerweile überholten Kühlschrank bis hin zum Volksempfänger: Jede große Erfindung ihrer Zeit ist hier einmal vertreten gewesen.

In so einem Kraftwerk passiert mehr, als man denkt: In einem angrenzenden Tal liegt der Urftsee. Das Kraftwerk liegt – bei gefülltem See – ca. 100 Meter unterhalb des Seespiegels. Durch Rohre wird das Wasser in den Keller geleitet und dort zu Strom verwandelt. Könnte man meinen, aber ganz so einfach ist es doch nicht: Durch die Turbinen wird mit der Energie des vorbeilaufenden Wassers der Generator versorgt: Dieser baut in eingebauten Kupferspulen ein Magnetfeld auf. Durch dieses Magnetfeld wird Strom „Wasserkraft ist langweilig? Stimmt nicht!“ weiterlesen

ist Chefredakteur der Schülerzeitung. Er ist seit 2012 Mitglied des Redaktions-Teams.

Derzeit besucht er die Q1 des Burgaus in den Leistungskursen Mathematik und Erdkunde.
Er steht allen Lesern gerne für Fragen oder Anmerkungen zur Verfügung.

Kontakt: redaktion[a]burgau-blog.de

Titel verteidigt: Platz 1 im Sparkassenwettbewerb!

Wie bereits im letzten Jahr haben wir als Burgau-Blog den ersten Preis im Sparkassen-Wettbewerb der Online-Schülerzeitungen im Kreis Düren geholt!

„Titel verteidigt: Platz 1 im Sparkassenwettbewerb!“ weiterlesen

ist Chefredakteur der Schülerzeitung. Er ist seit 2012 Mitglied des Redaktions-Teams.

Derzeit besucht er die Q1 des Burgaus in den Leistungskursen Mathematik und Erdkunde.
Er steht allen Lesern gerne für Fragen oder Anmerkungen zur Verfügung.

Kontakt: redaktion[a]burgau-blog.de

Kurztipp: Teen Wolf

Wir haben die Serie „Teen Wolf“ auf Amazon Prime geguckt, welche auch auf Netflix zu sehen ist.

Die Serie umfasst sechs Staffeln mit jeweils ca. 15 Folgen, mit der Dauer von 40 Minuten.

Sie hat uns sehr gut gefallen, denn sie ist unterhaltsam, lustig, aber auch spannend. Wir zählen diese Serie zu unseren Lieblings Serien, weil sie nie langweilig wird und immer überraschende Handlungen geschehen. Deshalb würden wir sie eher für Jungen und Mädchen ab 14 empfehlen, obwohl der FSK bei 16 Jahren liegt.

In der Serie geht es um Teenager, die zum Teil vom Übernatürlichen eingenommen werden, dies beeinflusst das Leben der Freunde sehr stark.

Die Stadt (Beacon Hills) wird immer mehr vom Übernatürlichen übermannt, dies versuchen Jäger drastischen Mitteln zu verhindern…

TeamEdit20!8