Er begleitet uns unser ganzes Leben – der Vorname…

Heutzutage gibt es unvorstellbar viele Vornamen. Während die alten Römer es sich leicht machten und ihre Kinder zum Teil einfach nach der Reihenfolge, in der sie geboren wurden, benannten (Quartus, Quintus und so weiter…), wird heute jeder Vorname tausend Mal diskutiert und besprochen. Kein Wunder – der Name soll schließlich dem Träger gefallen! Es gibt beliebte und weniger beliebte Vornamen. In den 40er Jahren war der beliebteste weibliche Vorname Karin, der beliebteste männliche Vorname Hans. Namen, die heutzutage kaum noch Neugeborene tragen. Was jedoch passiert, wenn ein Mensch einen aktuell unbeliebten Namen trägt? Namen, bei denen viele nur die Köpfe schütteln? Gemeint ist der berühmte „Kevinismus“, für alle weiblichen Vornamen „Chantalismus“. Dabei geht es nicht um die etwas… sonderbaren Namen vieler Promikinder (siehe Nicole Kidmans Tochter Sunday Rose), sondern ganz normale Namen wie eben Kevin oder Chantal. Was haltet ihr von solchen Namen? Findet ihr die Vorurteile (Rotlichtmilieu, leben alle von Harz IV etc.) gerecht? Welches sind eure Favoriten?

Chantal (und stolz auf den Namen!)

The Voice of Germany: Erst hören, dann sehen

Endlich ist es wieder soweit!!!
Die zweite Staffel von „The Voice of Germany“ flimmert wieder seit Anfang Herbst jeden Donnerstag (auf Pro7) und Freitag (auf Sat1) im deutschen Fernsehen. Zur Zeit kann man die „Battles“ in Fernseher verfolgen. Doch bis dahin musste jeder Kandidat schon einen langen Weg zurücklegen, der damit beginnt, dass die Kandidaten ein Bewerbungsvideo einsenden mussten. Wenn man dann Glück hatte, wurde man zu den „Blind Auditions“ eingeladen. Und die Sendung funktioniert so…

„The Voice of Germany: Erst hören, dann sehen“ weiterlesen

Das Supertalent – wie tief kann diese Show noch sinken?

Samstag, 20:15 Uhr. Halb Deutschland sitzt wieder vor dem Fernsehen und wartet auf „DAS SUPERTALENT“. Doch anstatt eine lustige Unterhaltungsshow zu sein,
enttäuscht die Sendung immer mehr Zuschauer mit ihrem niveaulosem Programm.
Auch in dieser Staffel gibt es wieder eine Vielzahl von in dieser Hinsicht
talententfreien Menschen, die meinen, sich vor mehreren Millionen Zuschauern
blamieren zu müssen. Ein Beispiel ist Natascha Lorenz, die am Samstag, den
27.10.12, auf der Supertalentbühne ihr Können im „Booty Shaking“  (Powackeln) unter Beweis stellen wollte (siehe Bild). Ob der Auftritt bei den Fernsehzuschauern allerdings Begeisterung auslöste, wagen wir zu bezweifeln. Auch die Jury, die aufgrund mangelnder Einschaltquoten fast jedes Jahr ausgewechselt wird, verliert
mehr und mehr an Glaubwürdigkeit. Wer ist schon davon überzeugt, dass er ein neues Talent vor Augen hat, nur weil Dieter Bohlen es ihm beteuert? Trotz aller
negativen Kritik halten einige Fans an der zunehmend sinnloser werdenden Show
fest, um die wenigen echten Talente nicht zu verpassen. Doch hat das Talent erst mal gewonnen hört man auch schon nichts mehr von ihm. Oder kennt ihr noch den Namen vom Panflötenspieler aus der letzten Staffel?

                                                                                                  Jana und Chantal

 

 

 

Schüleraustausch der Klasse 7b

Am 26. September 2012 war es so weit! Wir, die Klasse 7b, fuhren mit Ramona Wehry, Dr. Helga Meusemann und Julia Neumann auf Austausch. Um 8:30 Uhr ging es mit dem Bus los. Für uns Schüler war es eine aufregende Busfahrt, weil wir es kaum erwarten konnten, unsere Austauschschüler und -schülerinnen das erste Mal zu sehen. Außerdem wussten wir nicht, was für Sachen wir zum Thema „Tanzen“ machen würden. Als wir dann gegen 12:30 Uhr in Saint-Amand-les-Eaux ankamen, wurden wir unseren Austauschschülern und -schülerinnnen zugeteilt. Danach hatten wir den ganzen Nachmittag Zeit, etwas mit ihnen zu unternehmen.

Auch wenn manche Schüler gedacht haben, dass der Austausch eine Art Ferien
sei, hatten die sich mächtig getäuscht. Wir mussten schon am zweiten Tag sowie auch an anderen Tagen am Unterricht teilnehmen. Doch wir haben auch schöne Ausflüge gemacht wie z.B. eine Fahrt nach Paris. Auf diesen Ausflug hatten wir uns besonders gefreut. In Paris haben wir z.B. den Eifelturm, den Louvre, aber auch noch ganz viele andere Attraktionen gesehen. Das war aber nicht der einzige Ausflug, den wir gemacht haben. Unter anderem sind wir auch nach Valenciennes und nach Lille gefahren. In der Schule haben wir dann auch mal etwas zu unserem Thema gemacht und Zumba getanzt. Da die 10 Tage schnell vorbeigingen, mussten wir uns am 05. Oktober 2012 von unseren Austauschschülern und – schülerinnen verabschieden. Auch wenn manchen der Abschied schwer gefallen ist, wissen wir ja, dass wir uns in einem Monat wiedersehen werden.

Fortsetzung folgt.

Alena Oepen

Eine Fahrt in den Brückenkopfpark: Was hat die mit dem Europatag zu tun?

Am Europatag, 9. Mai, fuhr die Jahrgangsstufe 7 in den Brückenkopfpark nach Jülich. Frau Wehry, Herr May und Herr Paulus waren als Betreuer dabei. Eigentlich sollten alle zusammen mit dem Fahrrad nach Jülich fahren, doch da das Regenrisiko an diesem Tag bei 80% lag, sind wir mit der Rurtalbahn nach Jülich gefahren.

„Eine Fahrt in den Brückenkopfpark: Was hat die mit dem Europatag zu tun?“ weiterlesen

Ein Interview mit Schülersprecherin Frederike Völzer: Was kommt nach dem Abi?

Frederike (2. von rechts) mit einigen anderen Abiturienten. Foto: Lisa Latotzki

Frederike Völzer ist Schülersprecherin und Abiturientin. Für sie geht in diesem Sommer ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende: die Schulzeit. Was kommt danach? Welche Pläne hat Frederike, wie bewertet sie ihre Schulzeit? Lisa Latotzki und Jaqueline Stilgenbauer (beide 8b) haben mit ihr für unser Burgau-Blog ein Interview geführt: Viel Spaß beim Zuhören:

 

[audio:http://burgaugymnasium.eu/schuelerzeitung/wp-content/uploads/2012/05/Interview-Frederike-Völzer.mp3|titles=Interview Frederike Voelzer]

Auf die Plätze, fertig, los: Das neue Burgau-Blog startet! Von Schülern – für Schüler

Das Burgau-Gymnasium hat nun eine Online-Schülerzeitung! Ein Redaktionsteam baut das Blog gerade auf und sammelt Texte, Fotos, Videos und Podcasts – also alle Medienformen, die sich im Internet hervorragend präsentieren lassen. Es ist ein Blog von Schülern für Schüler. Berichtet wird über alles, was innerhalb und außerhalb der Schule interessant ist. Ein Blog lebt von der Beteiligung. Rechts oben an jedem Artikel ist ein Feld, auf dem ein Kommentar hinterlassen werden kann. Bitte macht mit. Wir freuen uns auf eure Meinung.

Deshalb ist die Redaktion immer dankbar für Anregungen und Kritik. Zu erreichen sind wir unter schuelerzeitung@burgaugymnasium.eu

Bitte sagt uns die Meinung. Und wer mitmachen möchte: Herzlich gerne! Wir freuen uns über jede weitere Beteiligung. Wie gesagt, wir fangen gerade erst an.
Auf die Plätze, fertig, los…

Der Erst-Redaktion gehören an: Jana Oepen, Alexa Gablenz, Lisa Latotzki, Jacqueline Stilgenbauer, Rebecca Galkus und Tamina Schmidt.

Betreut wird das Blog von Helga Lorbach, Thorsten de Jong und Ingo Latotzki.
 

Bitte mitmachen! Schreiben, fotografieren…

Unser Blog braucht Mitarbeit!
Wenn ihr etwas Berichtenswertes habt, dann wendet euch bitte an das Redaktionsteam. Ob Veranstaltungen, Projekte, Aktionen, Kurioses aus der Schule – egal, nehmt Kontakt mit uns auf. Kennt ihr Burgau-Schüler, die etwas Besonderes machen? Im Sport so richtig gut sind, in der Musik? Auch das sind Themen für unser Blog. Und wer nur ab und zu etwas machen möchte – auch gut. Jeder, wie er will. Unsere Online-Schülerzeitungs braucht regelmäßige und sporadische Mitarbeit gleichermaßen. Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen.
Unsere E-Mail: schuelerzeitung@burgaugymnasium.eu